40 Jahre Goldschmitt. Eigentlich ein Grund zum Feiern – eigentlich. Denn in Zeiten der nur schwer einzuschätzenden Corona-Pandemie, die aktuell Menschen auf der ganzen Welt betrifft, wäre eine große Jubiläumsfeier nicht nur verboten, sondern äußerst unangebracht. Alles was wir in dieser unsicheren Zeit tun können, sind die Glückwünsche an Sie – unsere Freunde, Kunden, Partner – und nicht zuletzt an unsere Mitarbeiter zurückzugeben und Ihnen ebenfalls alles erdenklich Gute und vor allem viel Gesundheit zu wünschen. Trotz allem möchten wir es uns nicht nehmen lassen, einen kurzen Rückblick auf die letzten Jahrzehnte unserer Firmengeschichte zu werfen und uns an viele schöne Momente zu erinnern.

  1. April 2020: Goldschmitt feiert 40-jähriges Firmenjubiläum.

Die Erfolgsgeschichte aus dem Odenwald.

Erinnern Sie sich noch an das Jahr, in dem sich der amtierende Bundeskanzler Helmut Schmidt gegen seinen Herausforderer Franz-Josef Strauß durchsetzen konnte, in dem die deutsche Nationalmannschaft Fußball-Europameister in Italien wurde und außerdem der beliebte Zauberwürfel seinen Siegeszug in deutschen Spielzeugläden antreten konnte? Das alles geschah vor 40 Jahren – im Jahr 1980.

Auch für die Marke Goldschmitt gilt das Jahr 1980, besser gesagt der 1. April 1980, als Startschuss für eine beeindruckende und zugleich vorbildliche Erfolgsgeschichte. An diesem Tag wagten die Firmengründer Dieter und Gisela Goldschmitt mit der Idee, gebrauchte Kastenwagen zu Campern umzubauen, den Sprung in die Selbständigkeit. Während die ersten eigenen Reisemobile unter der Marke GEO-CAR entstanden, wurde aufgrund der enormen Belastungen und der recht eingeschränkten Bodenfreiheit schnell die Notwendigkeit einer Federverstärkung deutlich. Das war die Geburtsstunde der ersten Goldschmitt-Feder, welche von „Senior-Chef“ Erich Goldschmitt eigenhändig geschmiedet wurde.

Nach Ausflügen in den Handel von Freizeitfahrzeugen und in die Reisemobilvermietung hatte das damalige Unternehmen mit Standort in Höpfingen im Odenwald indessen bald seine Nische gefunden: Als kreative Ideenschmiede und unter Federführung von Markus Mairon, heute Geschäftsführer von Goldschmitt, kümmerte man sich schon damals verstärkt um den Federungskomfort von Reisemobilen, Camper Vans und Nutzfahrzeugen. Heute ist aus der kleinen Ideenschmiede sowohl ein zuverlässiger und innovativer Dienstleister für Reisemobilbesitzer als auch ein anerkannter und geschätzter Partner für Aufbau- und Chassishersteller sowie für Anbieter von Ambulanz- und Nutzfahrzeugen geworden. So werden Luftfederungen, Hubstützen, Aluminiumfelgen und Co. tagtäglich in den firmeneigenen Werken verbaut oder an Kunden und Handelspartner aus aller Welt versendet.

Neben dem Vertriebszentrum in Höpfingen rückte 2006 vor allem das erste Goldschmitt Technik-Center im benachbarten Walldürn in den Blickpunkt vieler Reisemobilfahrer, das aufgrund des enormen Zuspruchs unserer Kunden nur vier Jahre später mit einem großzügigen Neubau erweitert wurde. Auch in unseren Montagezentren in Polch in der Eifel (seit 2009) und Leutkirch im Allgäu (seit 2016) dürfen wir Kunden aus ganz Europa begrüßen und Fahrzeuge verschiedenster Marken und Branchen mit hochwertigen Feder- und Fahrwerkskomponenten ausstatten. Zusammen mit unseren zertifizierten Partnern können wir unseren Kunden heute ein flächendeckendes Service-Netzwerk in Deutschland und Europa anbieten.

Im Jahr 2014 erfolgte die Eingliederung in die Erwin Hymer Group, welche Hersteller von Reisemobilen und Caravans, Zubehörspezialisten sowie Miet- und Finanzierungsservices unter einem Dach vereint und zudem am Goldschmitt-Standort Höpfingen ein eigenes Testcenter betreibt. „Unsere Kunden und Partner dürfen auch in Zukunft außergewöhnliches Engagement und höchst innovative Produkte von uns erwarten“, verspricht Geschäftsführer Markus Siegel. In diesem Sinne freuen wir uns auf die nächsten Jahrzehnte und wünschen unseren Kunden und Geschäftspartnern sowie unseren Mitarbeitern alles erdenklich Gute.