Guinness-Weltrekordversuch knapp gescheitert.

WoMo-Konvoi 2018: Gelungenes Treffen mit kleinem Wermutstropfen.

853 Wohnmobile – so groß war die offizielle Beteiligung beim Wohnmobil-Konvoi, der am 15. September 2018 auf dem Standortübungsplatz zwischen Hardheim und Külsheim stattfand. Damit war der bestehende Weltrekord von 672 Reisemobilen, der bereits im Jahr 2003 in Italien aufgestellt wurde, rein zahlenmäßig überboten. Allerdings durfte und wollte man sich von dieser beeindruckenden Zahl nicht täuschen lassen. Denn schon ein Jahr zuvor, beim ersten Weltrekordversuch in der Wallfahrtsstadt Walldürn, scheiterte der Guinness-Eintrag nicht an der Teilnehmerzahl, sondern an den zu großen Abständen zwischen einzelnen Fahrzeugen. Und so sollte es leider auch beim diesjährigen Anlauf sein.

Bei den insgesamt drei Versuchen, die hintereinander durchgeführt wurden, entstanden teilweise zu große Lücken (erlaubt waren rund 15 Meter), sodass dem Guinness-Schiedsrichter Glenn Pollard, der extra aus London angereist war, nichts anderes übrig blieb, als den Rekordversuch als gescheitert zu erklären. „Bei dieser extremen Menge an Fahrzeugen – bei 830 haben wir aufgehört zu zählen – ist es normal, dass einer einen Fehler macht. Es geht ja nur um wenige Meter, um eine Sekunde, in der jemand nicht aufpasst – und schon ist die Lücke zu groß. Das könnte jedem passieren, und deshalb zeigen wir auch nicht mit dem Finger auf den- oder diejenigen. Es ist wie im Mannschaftssport: Wir gewinnen zusammen, und wir verlieren zusammen“ resümierte Veranstalter Dieter Goldschmitt gegenüber der Rhein-Neckar-Zeitung.

Alles in allem können die Veranstalter und auch die angereisten Teilnehmer stolz auf ihre Leistung sein. Denn der gescheiterte Guinness-Eintrag tat der Stimmung auf dem Festgelände keinen Abbruch. Bereits Tage zuvor machten sich Hunderte Teilnehmer aus der ganzen Bundesrepublik und dem benachbarten Ausland auf den Weg in den Odenwald, um hier ein unvergessliches Wochenende zu verbringen. Viele Camping- und Stellplätze in der näheren Umgebung wurden von den Campern frequentiert, bevor sich diese auf dem Veranstaltungsgelände zwischen Hardheim und Külsheim gemeinsam einfanden.

© Rüdiger Busch / Adrian Brosch / Rhein-Neckar-Zeitung

Interessante Beratungsgespräche im Goldschmitt Technik-Center.

Auch unser Stellplatz am Goldschmitt Technik-Center Walldürn war ein beliebter Treffpunkt vieler Konvoi-Teilnehmer. Kein Wunder – mit Platz für bis zu 60 Reisemobilen, mit einer modernen Ver- und Entsorgungsanlage und sogar einer Gastankstelle bietet der Goldschmitt-Stellplatz alles, was das Camper-Herz begehrt. Aufgrund der enormen Nachfrage, die sich bereits am Caravan Salon in Düsseldorf abzeichnete, entschloss sich die Walldürner Goldschmitt-Belegschaft dazu, am Freitag vor dem Weltrekordversuch eine Beratungsrunde im Goldschmitt Technik-Center anzubieten. Betriebsleiter Christian Ertl zeigte sich begeistert: „Das Interesse für unsere Fahrwerkskomponenten war enorm. Die Teilnehmer interessierten sich vor allem für Luftfederungen in Verbindung mit einer Erhöhung des zulässigen Gesamtgewichts, für unsere hydraulischen Pro-Hubstützen und unsere Aluminiumfelgen. Alles in allem eine gelungene Veranstaltung mit vielen netten Menschen.“ Als Hauptsponsor und finanzieller Unterstützer des WoMo-Konvois 2017 und 2018 ließ es sich Christian Ertl natürlich nicht nehmen, den angereisten Campern noch eine kleine Zugabe mit auf den Weg zu geben: Da die Frischwasserversorgung auf dem Veranstaltungsgelände nicht möglich war, durfte sich jeder Teilnehmer seinen Frischwassertank kostenlos auffüllen. Dieses Geschenk wurde natürlich dankend angenommen.

© Rüdiger Busch / Adrian Brosch / Rhein-Neckar-Zeitung

Tolle Organisation und ausgelassene Stimmung.

Bereits am Freitag sorgte die vorbildliche Organisation, das Rahmenprogramm und nicht zuletzt die Partyband „Starlights“ für tolle Stimmung im großen Festzelt. Und diese Atmosphäre sollte sich auch das restliche Wochenende halten – Guinness-Eintrag hin oder her. Längst wurden Bekanntschaften und sogar Freundschaften geschlossen, die in den Augen vieler Teilnehmer wichtiger waren als ein Eintrag ins berühmte Guinness-Buch. Auch Schiedsrichter Glenn Pollard war von der positiven Atmosphäre und nicht zuletzt von der Herzlichkeit der Teilnehmer begeistert. Auch wenn der Weltrekord leider nicht erreicht werden konnte, wurde auch am Samstag eine große Party im Festzelt gefeiert. Die in der Camperszene bekannte Band „Die Hunis“ sorgte mit ihrer Gute-Laune-Musik für ausgelassene Stimmung im Festzelt und für einen würdigen Abschluss eines (fast) gelungenen Wochenendes.

Auch wir, die Goldschmitt techmobil GmbH, bedanken uns bei den Organisatoren und allen Teilnehmern für ein tolles Wochenende mit jeder Menge Spaß und vielen interessanten Gesprächen. Wir hoffen, Sie konnten den Odenwald als wunderschönes Urlaubs- und Reiseziel kennenlernen und behalten die Region um Walldürn in positiver Erinnerung. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen.

2018-09-19T07:13:43+00:0018.09.2018|